Mit Freunden teilen

Gewichtsverlust fällt vielen Menschen ziemlich schwer. Oftmals mangelt es an den falschen Informationen und Selbstdisziplin.

Zweiteres ist in der Regel auf mangelndes Selbstvertrauen zurückzuführen.

In diesem Beitrag geben wir euch zahlreiche Tipps, wie ihr wirklich Fett am Bauch verlieren könnt und was dabei zu beachten ist.

Effektiv Bauchfett reduzieren ohne Kompromisse

Wichtig ist zu verstehen, dass Bauchfett nicht lokal verbrannt werden kann. Der Körper kennt im Prinzip nur 2 Zustände: Gewichtsaufbau- oder verlust. Wenn wir den Fettverlust anstreben wollen, wird unbedingt ein Kaloriendefizit benötigt.

Das Defizit sorgt für einen Fettabbau am ganzen Körper, nur so kann man das Bauchfett reduzieren und effektiv abnehmen. Viele weitere Tipps dazu, erhältst du auch auf dieser Seite: http://www.einfach-fett-verbrennen.de/abnehmen/bauchfett-reduzieren.php

1. Mehr Sport treiben

Wir empfehlen auf jeden Fall mehr Sport zu treiben, dadurch wird das Kaloriendefizit vergrößert, außerdem ist der Stoffwechsel dann den ganzen Tag über viel aktiver, auch in Ruhe, was zu einer erhöhten Kalorienverbrennung und somit zu weniger Fett am Bauch führt.

Ideal zum Abnehmen geeignet ist zum Beispiel Kraftsport. Hier werden möglichst viele Muskelfasern zum Wachstum angeregt und diese verbrennen im Schlaf bzw. auch wenn sie nicht benutzt werden weiter Kalorien und überschüssiges Fettgewebe.

Sport hält außerdem fit, jung und gesund, man ist nicht so träge und allgemein viel aktiver im Alltag, was sich ebenfalls positiv auf die Gewichtsreduktion auswirkt.

Sinnvoll kann auch ein Schrittzähler oder eine Fitness-App sein.

2. Weniger essen

Die Nahrungsmittelaufnahme entscheidet mit ob sich ein Mensch im Kaloriendefizit oder -überschuss befindet. Wir empfehlen deshalb, auf jeden Fall deutlich weniger zu essen. Dadurch entsteht ein Kaloriendefizit. Ideal ist ein solches Defizit zwischen 700-1000 kcal, dadurch kann man bis zu 1 kg Bauchfett in einer Woche verlieren, hinzu kommen noch Schlacken und Wasser.

Oftmals drückt dann leider der Hunger und man kommt kaum noch aus. Hierfür gibt es zum Beispiel Glas- bzw. Konjaknudeln die im Magen aufquellen und keine Kalorien besitzen. Mit diesen ist der Hunger schnell gegessen und man kann sich wieder auf die wichtigeren Dinge im Leben konzentrieren.

Eine viertel Stunde vor dem Essen ist es empfehlenswert 1 Glas Wasser zu trinken.

3. Die richtige Nahrung aufnehmen

Proteine werden anders verstoffwechsel wie Fette und Kohlenhydrate. Zucker und andere Kohlenhydrate zum Beispiel, sorgen für einen starken Insulinausstoß im Körper und bringen den Blutzuckerspiegel durcheinander. Es ist aber wichtig, dass dieser möglichst konstant bleibt, damit die Fettverbrennung maximal laufen kann.

Eiweiß hat zum Beispiel den Vorteil, dass es enorm wirkungsvoll verstoffwechselt wird, dabei gehen bis zu 30% der Kalorien verloren die man durch Protein aufgenommen hat.

4. Das Bauchfett schmilzt nur wenn man sich motivieren kann

Motivation ist extrem wichtig um überhaupt beim Abnehmen vorwärts zu kommen. Sinnvoll ist es sich ein Vorbild als Trainingspartner zu schnappen. Es ist nachgewiesen, dass man durch die Nähe zum Verbrechen zum Verbrecher wird. Wenn man sich also mit Leuten umgibt die aktiv, fit und schlank sind, wird man automatisch mehr und mehr deren Lifestyle und Motivation übernehmen und somit viel besser Gewicht verlieren können.

Wichtig ist auch, im Hinterkopf zu behalten dass wenn man so weiter macht wie bisher und nicht bereit ist Veränderungen im Leben herbeizurufen, dann wird man im Alter krank, gebrechlich und alles tut weh.

Gesundes Altern ist wichtig und viele Menschen vergessen das und vergewaltigen ihren Körper förmlich mit Unmengen an schlechtem Essen, zu wenig Bewegung und haufen Giften wie Alkohol, Nikotin und anderen Drogen.

Wir empfehlen einen gesunden Lebensstil, der Nahrung, Bewegung und Mindset in Einklang miteinander bringt.

5. Gewohnheiten entwickeln

Gewohnheiten sind das A und O um einen neuen Lebensstil zu kreieren. Dabei sollte der Mensch so vorgehen, dass er seine Gewohnheiten langsam aber kontinuierlich umstellt.

So macht es zum Beispiel keinen sinn, alles auf einmal umstellen zu wollen und zum Beispiel auf einmal anzufangen Sport zu machen und das regelmäßig und gleichzeitig damit beginnen die Ernährung umzustellen.

Zuerst sollte man mehr Bewegung reinbringen und mal jeden Tag eine Stunde im Wald laufen gehen. Nach 4 Wochen hat sich die Gewohnheit festgesetzt und man kann garnicht anders als rauszugehen und zu laufen.

Als nächstes ist dann die Ernährung dran. Diese umzustellen ist etwas schwieriger unter Umständen, aber nach 4 Wochen ist auch diese Gewohnheit einer gesunden Ernährung so stark etabliert, dass Abnehmen auf einmal wie von ganz alleine funktioniert und das Bauchfett immer weiter schmilzt.

Weiterführende Informationen hier: http://www.einfach-fett-verbrennen.de/abnehmen/bauchfett-reduzieren.php